Sowas will ich werden:

Adonis ist in der griechischen Mythologie das Sinnbild oder der Gott der Schönheit und der Vegetation. Er wird als wunderschöner Jüngling beschrieben und wiegt ca. 65 Kilogramm (das mit dem Gewicht steht nicht bei Wikipedia, das kommt von mir). Siehste, das Ziel ist da. Und wo ein Wille ist…

 

14.02.2011 Tag 1 oder: die Entscheidung ist gefällt

Heute habe ich ja nicht mehr viel zu verlieren, der Tag ist bereits verloren und der morgendliche Gang zur Waage hat mir unmissverständlich klar gemacht, wohin ich mir sonntags einen 20 km-Lauf stecken kann, wenn die Ernährung anschließend so aussieht (auszugsweise:) opulentes Frühstück, mittags und nachmittags Schokolade, Pudding, abends Pfannkuchen mit einer Extra-Portion Sauce, Ketchup und obendrauf Tomaten, damit es nicht zu kalorienreich ist, hahaha. Als Abschluss nochmal Nachtisch und Schokolade und…feddich. Da hätten 50 km auch nichts rausgerissen.

Eigentlich könnte ich es natürlich gleich besser machen, klar, das schlechte Gewissen von morgens ist ja noch da, zumindestens bis mittags. Und rinn die guten Sachen. Dann, abends mache ich auch keine Gefangenen mehr. Der letzte Tag in Masslosigkeit – den feiere ich noch einmal ausgiebig.

Gewicht: 70,4 kg

 

15.02.2011 Tag 2 oder: die Rache der Storck-Riesen

Die Feierei des letzten Tages der Masslosigkeit mit Einfuhr riesiger Mengen oben beschriebenen Naschwerks hat gestern leider keinen dicken Kopf hinterlassen, wie es üblich wäre, sondern ein noch dickeres Polster auf den Hüften. Nochmal ’ne Schippe draufzulegen, ist echt ’ne Kunst – mir ist das mit Bravour gelungen. Ich entferne mich mit riesigen Schritten von der 70 – nach oben.

Heute Abend sind erstmal 10 Kilometer Laufen geplant, warte mit Spannung auf morgen früh.

Gewicht: 71,1 kg (die Waage fängt an zu ächzen)

 

16.02.2011 Tag 3 oder: Frage des Tages: Ist das bereits ein Erfolg?

Der Lauf gestern Abend war langsam, aber Balsam für die Seele. Bei jedem Schritt fühlte ich mich, als ob pures Gewicht von mir abfällt. Ernährung war auch ok, der erste Tag ohne auschweifende Süsswarenvernichtung.

Gewicht: 70,4 kg (womit ich in der Zeitschleife zurück zum Montag gereist bin)

 

17.02.2011 Tag 4 oder: Unterzuckerung sorgt für Einbruch der Tätigkeit meines Gehirns

Mist, Eintrag VERGESSEN! War auch eh nichts Besonderes!

Gewicht: 70,5 kg (NICHT ZUFRIEDEN)

 

18.02.2011 Tag 5 oder: Olé, olé, olé, jetzt geht’s los!

Gestern relativ vernünftig gegessen (nur ZWEI Schogetten), heute Morgen ’nen 10er gelaufen, bis heute Mittag keine grossen Sünden, und hier noch ein Insidertipp: VOR dem Gang auf die Waage zur Toilette gehen, das bringt 300 Gramm!

Gewicht: 69,7 kg (Wiedereintritt in die Zauberwelt der 60er)

 

19.02.2011 Tag 5 und 20.02.2011 Tag 6 oder: Schlaraffenland

Am 18.02. ging es abends nach Hamburg – Wochenendtrip mit Mann und Maus, sowie Freibrief zur zügellosen Völlerei. Da keine Waage vor Ort stand, will ich auch gar nicht viel zur (gefühlten) Entwicklung meines Gewichtes schreiben. Haken dran!!!

Gewicht: keine Angabe, da Waage fehlte

 

21.02.2011 Tag 7 oder: Tag der Wahrheit

Nach Hamburg ist leider nicht vor Hamburg: Nach Fajitas und Unmengen von Süssem kann das Ergebnis noch als zufriedenstellend betrachtet werden. Kein weiterer Kommentar.

Gewicht: 70,5 kg

 

22.02.2011 Tag 8 oder: Da brat mir doch einer einen Storch

Montagmorgen, besch…Laune, heute startet das REFA-Seminar „Arbeitssystem- und Prozessgestaltung“ in Bielefeld. Zweimal wöchentlich vier Schulstunden und die Motivation, irgendetwas, wie auch immer Geartetes zu unternehmen, ist gleich Null. Oder deutlicher: kein Bock auf nix. No Future. Nachdem die Laufbemühungen in der letzten Woche schon auf zwei mickrige „Läufchen“ geschrumpft waren, kommt diese Woche gar nichts ‚rüber. Jede Wette. Und beim morgendlichen Gang auf die Waage dann der Schlag in die Magengrube:

Gewicht: 71,1 kg

 

23.02.2011 Tag 9 oder: Ein Ausflug in die Berge

Morgens komme ich zum Laufen absolut nicht mehr aus der Kiste, abends bin ich zu platt. Werde ich noch Sport-Abstinenzler? Wie soll ich am Samstag  Bad Salzuflen stemmen? Einziger Trost: Es gibt noch andere, die derzeit auch schlecht im Training stehen…Und diese Berg- und Talfahrt im Waagenländle saugt!

Gewicht: 70,4 kg

 

24.02.2011 Tag 10 oder: Zwischenstopp

Heute ist der zehnte Tag meiner Odyssee durch das gefährliche Universum der Gewichtsreduzierung, und wenn ich den ersten und den aktuellen Tag betrachte, habe ich alles richtig gemacht: nur die LANGSAME Verminderung des Gewichtes kann dem Jojo-Effekt vorbeugen und bei einer Abnahme von 500 g in zehn Tagen ist der Begriff „sehr langsam“ sicher angebracht. Wahrscheinlich kann ich diesen Gewichtsunterschied allein dadurch erwirken, dass ich mein Mobiltelefon und ein bisschen Kleingeld aus der Hosentasche entferne.

Na gut, ihr kennt Eike noch nicht. Ab jetzt wird es ernst. Ab morgen greife ich erst richtig an. Ha, da werden sich noch einige umgucken! Wartet’s ab.

Gewicht: 69,9 kg

 

25.02.2011 bis 04.03.2011  Tag 11 bis Tag 18 oder: die totale Amnesie

Ob die Entscheidung, einige Tage mal nicht mit stierem Blick die Waage zu erklimmen, eine gute war, kann ich momentan noch nicht einschätzen. Die Beurteilung nehme ich erst am Montag vor und am Wochenende lasse ich noch einmal Fünfe gerade sein. Einige Laufeinheiten sind auch geplant, vielleicht steht im Anschluss für einige Tage die „6“ an erster Stelle.

Ach ja,   Zwischenhoch: nach dem 19. Bad Salzuflen-Marathon am 26.02. stand die Waage tatsächlich für einige Sekunden auf 68,8 kg!!! Jep, sag mal einer, das bringt alles nichts.

Gewicht: 68,8 kg bis 71,1 kg

 

14.09.2011 Tag 1 nach der Zeitenwende oder: ein Neubeginn?

Eine ganze Weile ist seit dem letzten Eintrag vergangen und die Sonne ist unzählige Male auf- und untergegangen, die Welt hat sich mit oder ohne uns gedreht, nur eins hat sich kaum geändert: die Zahl auf der Waage.

Nach 12-wöchiger Lauf- (Sport-) Abstinenz stelle ich mir die Frage, ob ich hier noch einmal weitermache oder einfach aufhöre. Aber gerade jetzt keimt wieder ein wenig Ehrgeiz in mir, obwohl die Zeit des oberkörperfreien Schwimmens eigentlich vorbei ist. Für die Optik ist es jetzt echt egal…

Ab das Ego kreischt und will einfach nicht, dass jedes Bücken durch ein Keuchen begleitet wird und ich mich mit (noch) 42 kangsam fühle wie mit 60.

Der Anfang ist gemacht: Das Lauftraining habe ich wieder aufgenommen und den Umfang der Nahrungsaufnahme im Bereich Süßwaren ein wenig heruntergeschraubt. Die Aktiien der Bonbonhersteller stehen schlecht…

Morgen früh soll es eine Sehr-früh-ich-schlafe-beim-Laufen-ein-Trainingseinheit geben und dann wage ich mich auch wieder auf die Waage (haha).

Gewicht: gefühlt 72,1 kg

 

15.09.2011 Tag 2 nach der Zeitenwende oder: ein Neubeginn!

Heute morgen wären beinah alle hehren Pläne baden gegangen: statt um 4.40 Uhr den Wecker abzustellen und aufzustehen, habe ich mich noch einmal umgedreht und bin wieder eingeschlafen. Aber eine innere Alarmglocke hat mich davor bewahrt, gleich wieder zu schwächeln und so habe ich es tatsächlich geschafft, gegen 5.15 Uhr loszuwackeln.

Leider reichte es nicht zu mehr als ca. 30 Minuten, aber das war besser als nichts. Stolz bog ich gegen 6.15 Uhr wieder auf den heimatlichen Hof ein. Und ab auf die Waage:

Gewicht: 71,5 kg (schwer (!) enttäuscht)

 

16.09.2011 Tag 3 nach der Zeitenwende

Heute morgen habe ich extrem rumgeschwächelt und die Waage links liegen gelassen. Am Wochenende mache ich eine Hardcorebesteigung: morgens und abends!

Gewicht: geschätzte 72,0 kg

 

17.09.2011 Tag 4 nach der Zeitenwende

Heute am Start: der 2. Sondermühlener Holzmarathon (2. SHM), für mich: -halbmarathon. Die Pfunde müssten nur so purzeln. Deshalb, um den Spannungsbogen langsam aufzubauen, heute kein Waagengang.

Gewicht: geschätzte 71,8 kg

18.09.2011 Tag 5 nach der Zeitenwende

So, noch 11,1 km Berglauf draufgelegt. Fühle mich schon leicht wie eine Feder. Mit der Waage warte ich mal noch einen Tag ab.

Gewicht: geschätzte 71,6 kg

 

19.09.2011 Tag 6 nach der Zeitenwende

Wochenanfang, gähn. Trotzdem habe ich mich um 4.45 Uhr aus dem Bett gequält und die City-Runde (10,5 km) in Angriff genommen.

Gewicht: 71,1 kg (ist das jetzt eine Tendenz nach unten?)

 

20.09.2011 Tag 7 nach der Zeitenwende

Ich hab echt ’nen Lauf und es schon wieder geschafft, früh aufzustehen. City-Runde, heute nur 10,47 km (Ideallinie) uuuuunnnnd:

Gewicht: 71,3 kg (da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt!)

 

24.11.2011 Tag 1 kurz vor der Apokalypse

Schwipp schwapp, der Sommer und auch der Herbst sind vorbei, und bei mir hat sich in zwei Monaten nichts Wesentliches getan, zumindestens nicht in Richtung Adonis, sprich: Gewichtsverlust. Lauftechnisch bin ich voll im Training, seit 48 Tagen streake ich (yeah) und für die Zeit nach dem Jahreswechsel ist viel geplant. Darüber hinaus baut die Firma Mars aufgrund der plötzlich sprunghaft gestiegenden Umsätze ein neues Schokoriegelwerk und ich lege neues Hüftgold an. Sage einer, die Wirtschaft floriere nicht!

Gewicht: 75 kg geschätzt (am Wochenende geht’s auf die Waage!)

 

 

04.04.2013 (!!!) Challenge „Gewichtsreduzierung“ RELOADED

Wo ist bloß die Zeit geblieben? Schwupps, sind fast anderthalb Jahre ins Land gezogen und es hat sich NICHTS verändert, außer dass alles noch viel SCHLIMMER geworden ist. Egal, der Blick wird ab sofort nach vorn und nicht nach hinten gerichtet und das Experiment „weg mit den überschüssigen Pfunden“ neu aufgerollt. Rollen, das ist es allerdings auch etwas, was sich derzeit wieder in Übermaß auf meine Hüften (inzwischen leider nicht nur mehr da) befindet.

Das ist im Übrigen der Plan: Viel Sport, wenig, dabei allerdings sehr bewusst essen, und diese Maßnahmen auf keinen Fall vertauschen!

Gewicht: 76,7 kg (03.04.2013: 76,6 kg, 02.04.2013: 77,7 kg)

 

05.04.2013 Challenge „Gewichtsreduzierung“ RELOADED (-V4-)

Bewusst essen klappt jetzt seit einigen Tagen (genau: seit dem 02.04.2013), ab heute zähle ich mal die eine oder andere Kalorie. Hab mich auf ’ner Site mit Kalorienzähler, Blog usw. usf. angemeldet, auf der sich Hunderte von Personen tummeln, die es scheinbar noch nötiger haben als ich…das Gewicht stagniert bereits am 4. Tag.  Was soll’s, morgen geht die Sonne auch wieder auf.!

Gewicht: 76,6 kg

 

06.04.2013 Challenge „Gewichtsreduzierung“ RELOADED (-V5-)

Durch Erfolg stellt sich Spaß an der Sache ein, so lautet das erste Zwischen-Fazit meiner Herausforderung, die da lautet: kainen neuen Hosen kaufen, sondern zu alter Größe auflaufen!

Gewicht: 75,8 kg

 

07.04.2013 Challenge „Gewichtsreduzierung“ RELOADED (-V6-)

Bis jetzt existieren noch keine Entbehrungsgefühle, alles läuft merkwürdig gut. Selbst am Wochenende habe ich mein Essverhalten im Griff. Eine Erkältung hält mich momentan vom Sport ab. Das ist allerdings schon der einzige Wermutstropfen.

Gewicht: 75,6 kg

 

26.04.2013 Challenge „Gewichtsreduzierung“ RELOADED (-V25-)

Einige Tage sind seit der letzten Eintragung ins Land gezogen, und es ist auch wenig Spektakuläres passiert. Es gab leider einige Rückfälle in den Vegetarismus (hahaha, ich finde, das ist Meckern auf hohem Niveau), weil die Konsequenz fehlte. Was zu Hause klappt, ist „auswärts“ manchmal schwierig (Stichwort: Konfirmation in der Provinz). Wie es weitergeht, weiß nur der Wind…wenn ich von der Attila-Hildmann-30-Tages-Challenge ausgehe, bin ich schon bald durch.

Gewicht: 73,9 kg


07.12.2014 Challenge „Gewichtsreduzierung“ RELOADED RELOADED (-V586-)

Bald fallen mir für die Neuanfänge keine Bezeichnungen mehr ein. Nach ungefähr 20 Monaten mit allen möglichen Ups and Downs muss ich noch einmal ran an den Speck. Oder besser: Der Speck muss endlich weg. Endlich endgültig. Ich versuche es jetzt ein weiteres Mal, diesmal konsequent. Ohne Ausreden. Hart am Wind. Dann mal bis in 20 Monaten;)

Gewicht: 70,2 kg

 

 

27.01.2015 Challenge „Gewichtsreduzierung“ RELOADED RELOADED (-V637-)

Das hat jetzt erstmal nur knappe 7 Wochen bis zum nächsten Lebenszeichen gedauert. Ich bekomme bereits Angst vor mir selbst. Ich habe ein Ziel: den Bad Salzuflen Marathon am 28. Februar (dieses Jahr). Den möchte ich nicht als Marathonne (ist nicht von mir), sondern als federgleich dahinschwebender Äh absolvieren. Der Weg ist leider weit, weil:

Gewicht: 71,4 kg

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: