Lookit, Martians! – Space Boogie

 

Format: CD / Digital

 

Out: December, 6th, 2021

Label: Outloud Records / Laptop Punk Records / Monster Zero Records

 

I

Um es vorwegzunehmen: dass die 4 Marsianer von Lookit, Martians auf ihrem Spacetrip direkt in Mannheim angedockt haben, ist unbestritten ein Segen für die Menschheit. Oder wenigstens für die geneigte Poppunk-Gemeinde in unserer Hemisphäre. Bereits 2020 ließ die Band mit ihrer Debut-ep “From Galaxies Beyond” aufhorchen. “Drunkistan” ist ein echter Banger, checkt das Teil auf bandcamp auf jeden Fall  mal aus. 

 

II

Mit “Space Boogie” erhalten wir nun eine Einladung zum extraterrestrischen Tanz, und der kann, je nach persönlicher Ausrichtung, durchaus wild werden. Die Single “Fourtwenty”, mit der das Album beginnt, macht sofort klar, wohin die Band steuert: In Richtung viel guter Laune, und das mit einem hohen Anteil mitsummfähiger Singalongsongs. Dass die Band in die Poppunkschule der Barbecuties gegangen ist, hört man deutlich heraus, schließlich ist Sids Singstimme identisch. Für mich führen die Lookit, Martians das fort, was die Barbecuties begonnen haben und kommen dabei schon sehr nah an perfekte Songstrukturen heran. Die gelungene Mischung aus Poppunk und Punk Rock mit einer Prise Ramonescore ist so clever dosiert, dass die Band in keine Schublade gesteckt werden kann. Das macht die 12 Songs höchst abwechslungsreich und spannend. Selbst in der Dauerrotation wählt man in jedem Durchlauf einen neuen Lieblingssong aus. 

 

III

Das Tüpfelchen auf dem “I” setzen Lookit, Martians mit dem markanten Wechselgesang von Fee und Sid. Und mit Verlaub, ohne dass dies eine Herabwürdigung von Sids Gesang sein soll: Wenn Fees gewaltige, teilweise rockige Stimme sich frei entfalten kann, gibt das den Songs noch einmal einen zusätzlichen Schub. Textlich bewegt sich “Space Boogie” in eher seichtem Fahrwasser, trashig, poppig, sunny – Liebe und Party herrschen vor. Ist aber sicher gewollt, und hier haben wir ja auch keine Anarcho-Crust-Band vor uns

 

IV

Wer Bands wie die Hawaiians, Neon Bone, Cheap Pops und den ganzen Katalog von Monster Zero Records im Plattenschrank stehen hat, dazu auch mal ein 60s Vinyl auflegt, den werden die Lookit, Martians begeistern. Von Track 1 bis zwölf kann man “Space Boogie” immer wieder durchhören, die Hitdichte ist enorm und es gibt keinen einzigen Ausfall. Für dieses Album wurde die Skip-Taste auf jeden Fall nicht erfunden.   

 

V

Legt man die CD in den Player, drücken die Songs gut und sie sind allesamt sauber produziert, soweit ich das als Laie beurteilen darf. Ist jedenfalls nichts matschig, alles schön clear und man kann auch mal richtig laut machen, ohne dass die Boxen vibrierend aus dem Regal fallen. Also alles stimmig. Good job!

 

How to find Lookit, Martians:

 

bandcamp

 

 

facebook

 

Punkte: 4,5 / 5

Hier ist mal wieder eine sehr gute Benotung fällig. Lookit, Martians bringen mit “Space Boogie” ein facettenreiches, mit tollen Melodien bestücktes Album heraus. Alles richtig gemacht!

Uberflieger

Fourtwenty, As Good As It Gets, ach, alles gut!

1: bitte nicht kaufen                      2: hörbar                     3: gut                     4: sehr gut                  5: genial!